CROSSMEDIA
12
Mai2015

10 Startups für Hamburgs digitale Zukunft: Das sind die Finalisten des Webfuture Awards 2015

Aller guten Dinge sind zehn – zumindest beim Webfuture Award. Die Auszeichnung für innovative digitale Startups der Metropolregion wird auch in diesem Jahr wieder verliehen.

Aus 40 eingereichten Bewerbungen hat die Preselection-Jury nun die zehn besten ausgewählt. Dass diese Entscheidung keine leichte war, sagt auch May-Lena Signus, die Mitglied der Preselection-Jury war: „Es hätten mehr als zehn der Bewerber verdient, in das Finale einzuziehen“, so die Leiterin des nextMedia.StartHubs, „wir freuen uns, dass die Finalisten die große Breite an unterschiedlichsten Ideen und Geschäftsansätzen widerspiegeln.“

Auch Judith Gentz lobt die Einsendungen und ihre unterschiedlichen Ansätze. „Einige der Startups stehen noch ganz am Anfang, andere haben sich schon erfolgreich am Markt etabliert – die Bandbreite der Startups macht das Bewerberfeld in diesem Jahr so spannend“, so die Gründerin von milabent.
Dem Gewinner winken bei der Preisverleihung am 27. Mai 5.000 Euro Preisgeld, ein einjähriges PR-Mentorship von news aktuell und wertvolle Kontakte zu Branchenexperten und Investoren.

Und das sind sie – die Top 10 des Webfuture Awards 2015:

•    appinio
 „Die schnellste Marktforschung der Welt“
•    connected health
„Die digitale Verbindung zwischen Patient und Arzt“
•    comate.me
 „Hilft bei der Suche nach dem perfekten Mitbewohner“ 
•    hallobiz
„Ungenutzte Flächen teilen“
•    PayOrShare
„Bezahlen mit Geld oder einem Post“
•    Recommend.to
„Für die persönliche Empfehlung unter Freunden“ 
•    Shelfsailor
 „Hilft Lagerplatz in der Nähe zu finden“
•    Shipcloud
 „Die neue Generation des Paketversandes“  
•    spottster
 „Shoppen zum Wunschpreis“
•    Zinsland
„Crowdinvesting in Immobilien“

Das Feedback für die gesamte Gründerszene der Metropolregion fällt dabei positiv aus:

„Finanzen, Logistik, Handel und Medizin – die Vielfalt der Branchen und Geschäftsfelder in denen sich die Einreichungen bewegen zeigt, wie breit gefächert das Spektrum der digitalen Geschäftsmodelle sein kann“, erklärt Jens Nolden, der dritte Juror der Preselection. Der Managing Partner von Parklane Capital, einer in Hamburg ansässigen, international tätigen M&A und Corporate Finance Beratung für Wachstumsunternehmen aus den Bereichen Technologie, Internet und neue Medien, lobt: „Vielen Hamburger Startups gelingt es, in den unterschiedlichsten Bereichen innovative digitale Lösungen zu finden.“ 

Nun heißt es für die zehn Jungunternehmen: warten bis zum 27. Mai. Denn da entscheidet sich in fünfminütigen „Business-Idea-Speed-Datings“ mit einer Expertenjury, welches Startup mit ihrer Geschäftsideen überzeugen kann. Die Top 3 stellen ihr Business anschließend im Rahmen der Abendveranstaltung dem Publikum vor.

Und natürlich hält euch nextMedia.Hamburg auf dem Laufenden, welches Startup als Gewinner nach Hause gehen und in die Fußstapfen des Vorjahressiegers Familonet treten wird.


Übrigens: Jonathan Mall von Recommend.to hat einen persönlichen Blogbeitrag über das MLOVE Forum geschrieben. Der Text bietet noch zusätzliche interessante Hintergrunde.

Neuen Kommentar schreiben