CROSSMEDIA
13
April2015

Less Bla Bla more Bäääm – Das Startup Weekend Women in Hamburg

Die perfekte Geschäftsidee könnte überall lauern – zum Beispiel beim Startup Weekend Women in Hamburg. An diesem Wochenende haben Gründerinnen (und auch Gründer) Geschäftsideen gewälzt. Bereits im Vorfeld haben wir in unserem Blog über das Event berichtet. Veronika Reichboth vom StartHub war bei der Veranstaltung vor Ort und erzählt, welche Erfahrungen sie aus dem Wochenende mitgenommen hat.

Innerhalb von 54 Stunden eine Startup-Idee zu entwickeln – das geht tatsächlich. Das weiß ich seit diesem Wochenende, an dem ich als Teilnehmerin an dem Startup Weekend Women mitgemacht habe.

Hier haben viele Frauen und auch ein paar Männer (ungefähr 3/4 Frauen und 1/4 Männer) ihre zum Teil bereits vorgefeilten oder auch spontan entstanden Startup-Ideen vorgestellt. Von ursprünglich 33 Pitches wurden dann 11 Ideen ausgewählt, an denen während der zweieinhalb Tage in Teams gearbeitet wurde. Unter den Ideen waren viele soziale digitale Geschäftsmodelle, aber auch innovative Ideen – wie zum Beispiel Grabsteine, die per 3D-Drucker erstellt werden sollen.

Der Fokus der Veranstaltung auf „Women“ hat dazu geführt, dass überdurchschnittlich viele Designerinnen teilgenommen haben, dafür aber weniger „Techies“, also  Developer und Programmierer. Dadurch standen grafische Aspekte eher als technische im Vordergrund. Ansonsten, so denke ich, gab es keine großen Unterschiede zu Veranstaltungen ohne den weiblichen Fokus.

Aber so ein Wochenende voller Gründungsideen ist schon anstrengend: durch das intensive Teamwork, dem Arbeiten an einer gemeinsamen Idee und dem wenigen Schlaf.  Gleichzeitig waren die gesammelten Erfahrungen und Erlebnissen auch sehr motivierend.

Denn die eingesetzte Energie hat sich gelohnt: Unsere Idee „Comate.me“, ein digitales Mitbewohner-Matching Angebot,  hat beim abschließenden Pitch am Sonntagabend gleich in zwei Kategorien gewonnen.

Bei meinem ersten Startup Weekend habe ich also nicht nur viel gelernt, sondern konnte auch gleich kleine Erfolgserlebnisse verbuchen.

Neuen Kommentar schreiben