CROSSMEDIA
24
März2015

The Spectator - Save Page Now!

Es klingt als sei es sooo lange her. Denn die Gründung des Internet Archive passierte im Jahr 1996 – alles mit einer 19 in der Jahreszahl erscheint uns schon Ewigkeiten her zu sein. Dabei sind es noch nicht einmal zwei Jahrzehnte als Brewster Kahle, Jahrgang 1960, das Internet Archive startete und mit ihr die Wayback Machine erfand. Ebenfalls 96 legte BackRub mit seinem Echtbetrieb los, eine Such-
maschine, die ab 1998 besser bekannt wurde unter dem Namen Google.

Das Internet Archive hat seinen Sitz in San Francisco auf dem Presidio, einem ehemaligen Militärstützpunkt, der mittlerweile unter Denkmalschutz steht. Die Lage ist spektakulär am Golden Gate, der Einfahrt in die Bucht von San Francisco. Mindestens ebenso spektakulär war die Idee von Brewster Kahle, der am M.I.T. Computer Science and Engineering studierte, das Web Archiv der Welt, jedem zugänglich, zu realisieren.

In der Lobby des Internet Archive kann der Besucher einen Sticker bekommen, darauf steht: „10,000,000,000,000,000 Bytes archived“. Das sind mal eben 10 Petabytes (nur zur Erinnerung: Erst kommt ein Megabyte, eine Million Bytes; dann das Gigabyte, eine Milliarde Bytes; es folgt das Petabyte, das ist eine Million Gigabytes. Allerdings – die Zehn oben mit den 16 Nullen ist schon wieder überholt, seit 2012 hat sich diese Zahl verdoppelt. As time goes by.)

Nun sitzt also das Internet Archive mit der monumentalen Wayback Machine in einer ehemaligen Kirche auf dem Presidio. Dem New Yorker hat Brewster Kahle erzählt, das „600.000 Menschen jeden Tag die Wayback Machine nutzen, die pro Sekunde 2000 Suchanfragen durchführt.“ Die Wayback Machine ist eine Art Roboter, der automatisch durch das Internet robbt und versucht, eine jede existierende Webpage zu archivieren. Mittlerweile hat die Wayback Machine mehr was 130 Milliarden Webpages gesammelt, mit ihr kann man die Seiten mithin abrufen– und sie sammelt und sammelt und sammelt. Freilich können ebenfalls mit dem Internet Archive assoziierte Institutionen oder Einzelpersonen Webpages sichern.

Das gemeinnützige Projekt Internet Archive ist auch eine digitale Bibliothek, der Öffentlichkeit zugänglich. „In dieser umfänglichen Sammlung können digitalisierte Bücher, Filme, TV- und Radio-Programme, Musik und andere Inhalte“ gescannt und dann gelesen oder gehört oder gesehen werden. „Wir können nicht all’ die von uns archivierte Musik in das Internet stellen, aber hier (in San Francisco) kann man alles hören“, sagte Brewster Kahle dem New Yorker. Das hat u.a mit Copyright-Restriktionen zu tun, die es zu respektieren gilt. Aber die Wayback Machine archiviert nicht nur, sie ist eine Art (gutes und schlechtes) Gewissen der Welt.

Als der Flug 17 Malaysia Airlines am 17. Juli 2014 morgens in Amsterdam abhob, sollten seine 298 Passagiere ihr Ziel, Kuala Lumpur, nicht erreichen. Die Boeing 777 stürzte in einem Feld im ukrainischen Donezk ab. Kurz danach postete ein ukrainischer Separatisten-Führer (oder jemand in dessen Namen): „Wir haben gerade eine Flugzeug abgeschossen, eine AN-26“, das ist eine russische Militär-
transport-Maschine. Der Post beinhaltet ein Video des abgeschossenen Flugzeuges – eine Boeing 777.

Die Wayback Machine sicherte einen Screenshot des Posts – bevor vermutlich die Separatisten ihn löschten. So ist also der einzige Beweis der ursprünglichen Behauptung der Separatisten in der Wayback Machine zu finden. Jeder von uns kann übrigens jederzeit eine Webpage sichern: auf archive.org/web gehen, eine URL eintippen und klicken - auf Save Page Now.

Neuen Kommentar schreiben