Next Media Report

Hamburg

In Hamburg sitzt Deutschlands größtes Nachrichtenmagazin, DER SPIEGEL. Die Nachrichten sind längst ins Netz gewandert, ins Großraumbüro von SPIEGEL ONLINE im 13. Stock des Redaktionsgebäudes an der Ericusspitze. Aber wie verschiebt man das, was ein gutes Magazin noch ausmacht, in die digitale Welt? Die Kunst zu erklären und zu erzählen, die Langzeitrecherchen und die großen Reportagen? Bernhard Riedmann und Roman Höfner vom Multimedia-Team des SPIEGEL zeigen es uns.

Bernhard und Roman sind eine Ausnahme. Es sind vor allem freie Journalisten, die jenseits der großen Verlagshäuser, die die digitalen Medien als ihre Nische nutzen. In einem Interview erzählt uns der Hamburger Fotojournalist Uwe H. Martin, warum ausgerechnet jetzt die beste Zeit ist, um Journalist zu sein.

REISEREPORT
20
Nove.2012

Tschüs Hamburg!

Das letzte Wort in Hamburg gehört Bernhard Riedmann, Roman Höfner und Uwe Martin. Vor dem Abflug nach Sao Paulo haben wir sie gebeten, einen Fragebogen auszufüllen. Den verschicken wir ab jetzt in jeder Stadt, die wir besuchen. Mal sehen, was am Ende rauskommt. Hier sind ihre Antworten.

weiter

REISEREPORT
19
Nove.2012

„Jetzt ist die beste Zeit, um Journalist zu sein“

Der Hamburger Fotoreporter und Multimedia-Produzent Uwe H. Martin glaubt, dass es guten Journalismus auch in Zukunft geben wird – womöglich ohne die Verlage. Ein Interview.

weiter

REISEREPORT
16
Nove.2012

Video: "Den Leser ins Geschehen schmeißen"

Bernhard Riedmann hat Schlagzeug studiert, war Fotoreporter in Österreich und an der Zeitenspiegel-Reportageschule in Reutlingen.

weiter

REISEREPORT
15
Nove.2012

Video: Geschichten statt Balkendiagramme

Roman Höfner ist Motion Designer und Video-Journalist beim SPIEGEL. Als Psychologiestudent hat er gelernt, dass man Informationen am besten versteht, wenn man sie in kleine Geschichten verpackt.

weiter

REISEREPORT
15
Nove.2012

Es geht los!

Diese Woche hat die "Frankfurter Rundschau" Insolvenz angemeldet. Das Stadtmagazin "Prinz" stellt zum Jahresende seine gedruckten Hefte ein. Die Auflagen von Zeitungen und Magazinen sinken, die Verlage verhängen Einstellungsstopps.

weiter