REISEREPORT
01
Janu.1970

© Nicolo Lanfranchi

Video: Recherche ohne Grenzen

Der Amazonas erstreckt sich über neun Länder und acht Millionen Quadratkilometer, der Regenwald ist größer als Australien. Es gibt unendlich viele Informationen über den Amazonas, aber keinen Ort, an dem die Daten zusammenfließen. Deshalb hat der brasilianischen Journalist Gustavo Faleiros eine Plattform gegründet: auf Infoamazonía hält er fest, wie sich der Amazonas verändert, bündelt Karten von Waldbränden und Abholzungen, tauscht sich über die Ländergrenzen hinweg mit Journalisten aus. Ein Recherche-Projekt, das in der gedruckten Zeitung niemals möglich wäre.

Wir haben ihn im seinem Arbeitszimmer in São Paulo besucht, 13. Stock, Ausblick auf tausende Hochhäuser. In einem kleinen, dunklen Zimmer mit 70er-Jahre-Möbeln sammelt er die gigantischen Datenmengen des Amazonas. Im Video erklärt er, wie sein Projekt Infoamazonía funktioniert.



Nach dem Interview tranken wir noch einen Kaffee mit Gustavo. Dabei erzählte er uns, dass es ihn nicht stört, dass draußen die Zeitungen sterben. "Das Netz ist großartig und wir Journalisten werden unseren Platz darin finden", sagte er.

Links:

Gustavos Plattform Infoamazonía
In einer wöchentlichen Kolumne in der ZEIT schreiben wir über unsere Reise. Hier kann man den ersten Teil lesen, er handelt von Gustavo.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentare

  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.