NEW STORYTELLING
09
Sept.2014

Ausprobieren und experimentieren, statt jammern und klagen - Journalisten auf dem Reeperbahn Festival 2014

nextMedia.Hamburg: Täuscht es oder hat die junge Journalistengeneration mittlerweile das Jammern der Alten satt und packt selber an?

Carolin Neumann: Ich halte diesen Jung-vs.-Alt-Reflex für falsch, denn Innovation ist natürlich nicht ausschließlich eine Frage des Alters.  Aber ja, es sind vor allem, aber nicht nur jüngere Journalistinnen und Journalisten bis ungefähr 40, die in den letzten zwei Jahren mit spannenden Projekten von sich Reden machen - in Deutschland genau wie in anderen Ländern. Häufig sind sie noch im Studium oder am Anfang ihrer journalistischen Laufbahn wie Julian Heck (http://www.weiterstadtnetz.de), Nora Burgard (http://anorexie-heute.de), Christian Fahrenbach (http://achdarumgehts.de) oder Jessica Schober (http://wortwalz.de). Der Impuls, etwas Neues zu machen, entspringt manchmal auch einer Frustration über die Medienbranche und die in Verlagen erlebten Mechanismen wie bei Georg Dahm und Denis Dilba (Substanz/http://failbetter.biz).

nextMedia.Hamburg: Crowdspondent und das Substanz Magazin stehen stellvertretend für neue journalistische Zugänge. Was zeichnet sie aus und macht sie zu Exponenten der "publizistischen Revolution in Deutschland", wie es im Programm heißt?

Carolin Neumann: Neben einigen anderen sind dies zwei Projekte, die mit sehr viel Ehrgeiz und Leidenschaft angegangen wurden und werden. Jeweils von Teams, die sehr klar über die Schwierigkeiten und Herausforderungen für den Journalismus in der heutigen Zeit denken und sprechen. Steffi Fetz und Lisa Altmeier (Crowdspondent) und die "Substanz"-Gründer sind Anpacker; sie haben mit dem Branchen-Jammern der letzten Jahre nicht viel zu tun; sie inspirieren nicht zuletzt andere, ebenfalls über den Tellerrand zu blicken und Dinge zu wagen. Solche Vorbilder brauchen wir dringend, deswegen holen wir sie auf die Konferenz beim Reeperbahn Festival.

nextMedia.Hamburg: Eine weitere neue Entwicklung sind Newsgames, wie Markus Bösch es mit "PRISM - The Game" erstmals in Deutschland vorgemacht hat. Ist das nur ein neuer Hype in der großen Storytelling-Schublade oder lassen sich damit vormals verlorene Zielgruppen wieder zurückgewinnen?

Carolin Neumann: Ob es ein Hype ist oder das Potential zu mehr hat, hängt, denke ich, davon ab, wie das Thema in den nächsten Jahren gedeiht. Also ob es zum Beispiel Marcus Bösch oder anderen gelingt, News Games zu etablieren. Ich sehe auf jeden Fall das Potential dieser im wahrsten Sinne /Spiel/art des Journalismus und bin sehr gespannt auf Über- und Ausblick, den wir bei der Reeperbahn Festival Konferenz hören werden!

nextMedia.Hamburg: Am anderen Ende der Skala agieren die Dickschiffe von SZ, NDR und WDR in einer Rechercheallianz. Ist das die Renaissance der Recherch*eure* oder worin liegt der Mehrwert des öffentlich-privaten Zusammenschluss?

Carolin Neumann: Persönlich finde ich es innovativ und großartig, dass Medienhäuser über ihren eigenen Tellerrand schauen und sich im Sinne der Sache zusammenschließen. Für die meisten Verlage ist Journalismus längst nur noch ein Wirtschaftsprodukt und ich frage mich manchmal, was passiert, wenn sie keine Lust mehr haben, diesen querzufinanzieren. Wo bleibt dann der gesellschaftliche Auftrag? Die meinungsbildende Bedeutung der Medien? Die meisten Journalistinnen und Journalisten, behaupte ich, sind nach wie vor aus ideellen Gesichtspunkten in ihrem Beruf. Die Rechercheallianzen besinnen sich darauf. Meiner Meinung nach sind die Medienhäuser ehrlich, wenn sie hiermit eingestehen: Wir packen's alleine nicht mehr, sondern bündeln unsere Ressourcen, um unserem Auftrag gerecht zu werdne. Es gibt aber natürlicherweise auch viele kritische Stimmen zu diesen Zusammenschlüssen, die beim Panel "Der geheime (Medien)Krieg" auf der Konferenz nicht ungehört bleiben. Das Panel heißt übrigens so, weil eine der ersten - wenn nicht /die /erste - Geschichte in Deutschland in diesem Bereich geheimerkrieg.de war.

nextMedia.Hamburg: Carolin, vielen Dank für das Gespräch.

 

Journalismus-Panels auf dem Reeperbahn Festival (Auswahl):

Geheimer (Medien-) Krieg: http://bit.ly/1kzA1wW

Journalismus-Revolution vor der Haustür: http://bit.ly/1rOI6A3

Journalismus zum Spielen (Newsgames): http://bit.ly/1sH5L2q

Spiegel Online: Datenjournalismus auf mobilen Endgeräten http://bit.ly/1nvWju5

Neuen Kommentar schreiben